Hauptinhalt
  • Foto: Franic
Movement Lab
verantwortlich:

Das Prinzip dieses Kurses ist nicht die Spezialisierung in einer bestimmten Disziplin, sondern die Generalisierung und Offenheit im Bewegen allgemein. Daher werden die Inhalte über einen bunten Mix aus Übungen und Bewegungen aus vielen verschiedenen Konzepten wie Turnen, Tanzen, Krafttraining, Mobility, Kampfkunst, Gymnastik, Spielen uvm. vermittelt. Die Grenzen verschwimmen, alles gehört zu einem Ganzen.

Der erste von zwei Schwerpunkten stellt somit die spielerische Auseinandersetzung mit bekannten und unbekannten Bewegungsformen dar. Im Movement Lab wird experimentiert und geforscht, beobachtet und ausprobiert, improvisiert und dazugelernt: Was kann mein Körper überhaupt alles? Und was nicht? Warum? Wie geht das? Wie fühlt sich die Bewegung an? Wozu könnte das gut (oder schlecht) sein?

Damit das optimal gelingen kann, besteht der zweite Schwerpunkt darin, durch die Auseinandersetzung mit unflexiblen Muskeln und Faszien, steifen Gelenken und Dysbalancen die nötigen Voraussetzungen für freies Bewegen ohne körperliche Einschränkungen und mit guter Qualität zu schaffen.

In diesem Kurs geht es nicht um Leistungsvergleich oder Wettbewerb. Es ist auch keine Workoutgruppe mit dem alleinigen Ziel, sich auszupowern. Sicherlich wird es auch mal anstrengend, aber immer im Kontext von Bewegungsfreiheit, Wahrnehmungsschulung, Bewegungsqualität und einem gesunden Körper, immer im Rahmen von „Körperpflege“ und Körperbildung.

Entgelte: Studierende / Bedienstete

KursnrOffer No.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
1073Mi18:00-19:30THS16.10.-12.02.Arne Sund, Marius Schneider
30/ 40 €
30 EUR
für Studierende

40 EUR
für Beschäftigte